Ausblick

Corona-Virus

Gleich zwei geplante Ausstellungseröffnungen im Deutschen Fleischermuseum können aufgrund des Corona-Virus nicht stattfinden. Die Ausstellungseröffnungen „Die blutige Gudrun“ (29. März) und „Jan Kummer: Fleisch aus Chemnitz“ (9. April) finden nicht statt. Ob und wann die Ausstellungen eröffnet werden können, kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht festgelegt werden. Die Ausstellung zur „Blutigen Gudrun“ wird derzeit aufgebaut und installiert und ist daher auf jeden Fall zu sehen, sobald der Museumsbetrieb wieder stattfindet. Der geplante Aufbau des Künstlers Jan Kummer und seinem Chemnitzer Team kann erstmal nicht erfolgen.

„Die blutige Gudrun" SDR-Film von 1967

Jan Kummer - "Fleisch aus Chemnitz"

Jan Kummer, 1965 geboren in Weimar, übte von 1981 bis 1991 verschiedene Tätigkeiten beim Fernsehen der DDR und in der Stadthalle Chemnitz aus. Bereits seit 1981 beschäftigte er sich intensiv mit Malerei, Grafik und Musik. Von 1984 bis 1992 war er Mitglied des Avantgarde-Künstlerkollektivs AG Geige, das ihn auch über die Grenzen der damaligen DDR hinweg einem breiten Publikum bekannt machte. Jan Kummer lebt und arbeitet in Chemnitz. Das Fleisch spielt in seinem Werk eine besondere Rolle.

Nathalie Wolff & Matthias Bumiller