Aktuelle Sonderausstellung

Die Sonderausstellungen sind fertig aufgebaut.
Aufgrund der Corona-Schließung des Fleischermuseums startet die neue Sonderausstellung später.

Jan Kummer - "Fleisch aus Chemnitz"

Coming soon :-)

Der erste Arbeitsplatz in der Geschichte der Menschheit wurde Adam von Gott zugewiesen, auf dem Acker. Im Schweiße seines Angesichts sollte er zukünftig und für immer schuften, um dann erst essen zu dürfen, ohne Aussicht auf Zuspruch und Beistand.
In diesem Spannungsfeld zwischen Arbeit, Essen als Lohn der Arbeit und Trost entfaltet Jan Kummer aus heutiger Sicht seinen wundersamen, denkwürdigen und eigenwilligen Bilderkosmos hinter Glas.

Flyer Jan Kummer "Fleisch aus Chemnitz"
Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Flyer.

Nathalie Wolff & Matthias Bumiller - „Darf’s vom Guten etwas mehr sein?“

Coming soon :-)

Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zum Flyer.

Nathalie Wolff malt Wurstaquarelle nach der Natur.
Ein Scheibchen Lyoner war das erste von vielen. Die Begegnung mit der schwäbischen Wurstkultur weckte bei der gebürtigen Elsässerin Kindheitserinnerungen. Als kleines Mädchen hatte sie doch in der heimischen Metzgerei immer solch ein Wursträdle bekommen?! Gezeigt wird eine Auswahl der schönsten 'Schnittbilder' der Serie: Bierschinken, Paprikalyoner, Zungenwurst, feiner Leberkäse, ...

Was singt der Metzger? Was hat es mit der "Grauenhaften Wurst" auf sich?
Wer hat den "Toast Hawai" erfunden?
Matthias Bumiller beantwortet nicht nur diese spannenden Fragen. Er stellt uns lo, die "schönste aller Kühe" sowie Lenins Metzger vor. Ein ganzes Sammelsurium von wertvollen Schätzen, entdeckt und gehoben aus dem Archiv des Fleischermuseums und an ganz anderen Orten.

Rezensionsexemplare des „Wurstmemorys“ von Nathalie Wolff und der Ausstellungspublikation „Darf’s vom Guten etwas mehr sein?“ von Matthias Bumiller erhältlich

Obwohl das Deutsche Fleischermuseum zur Zeit geschlossen ist – mindestens bis 10. Januar 2021, je nach Infektionslage auch länger –, kann das interessierte Publikum zu Hause auf dem Sofa (und unterm Weihnachtsbaum) in die aktuelle und fertig aufgebaute Sonderausstellung
 
„Darf’s vom Guten etwas mehr sein?“ von Nathalie Wolff (Paris) & Matthias Bumiller (Stuttgart)
 
spielerisch und durch Lektüre erste Einblicke genießen und sich auf den Museumsbesuch (der natürlich durch nichts adäquat ersetzt werden kann) freuen.

Zur Ausstellung sind wunderschöne zwei Printprodukte erschienen:
 
Nathalie Wolff
Wurst Memory
Gedächtnisspiel mit Aquarellen von 35 Wurstsorten (= 70 Spielkarten)
Auflage 350 Stück
Nummeriert & Signiert
29,99 Euro
 
Matthias Bumiller
„Darf’s vom Guten etwas mehr sein?“
160 Seiten, zwei Lesebändchen, edler rosa Wildlederimitateinband
24,99 Euro
 
Erhältlich:
- in der Böblinger Buchhandlung Vogel: vogel-buch.buchkatalog.de/
- Bei Matthias Bumiller direkt (matthiasbumiller@t-online.de, Verpackung und Versand: Memory 5,- Euro & Buch 3,- Euro)
- Und an der Museumskasse (wenn das Haus wieder offen hat)
 
Das schwerste und leckerste Memory der Welt und das kulinarhistorische, fleischhaltige Coffee-Table-Book sind eindeutig unsere Weihnachtsgeschenke-Empfehlung für 2020!!

Das SWR-Fernsehen hat zu Ausstellung, Memory und Buch bereits ein Film-Porträt gemacht, hier der Link, damit Sie einen Eindruck von allem gewinnen:
Mit diesem Link gelangen Sie zur Seite des SWR.

Wurst-Memory

„Die blutige Gudrun“ geht jetzt ins Netz!

- Die neue Sonderausstellung des Deutschen Fleischermuseums eröffnet am 26.4. erstmal online -

Dass die Hälfte der Ausstellung jetzt am kommenden Sonntag, den 26. April, doch der interessierten Öffentlichkeit gezeigt werden kann, liegt an der Aufmerksamkeit des Süddeutschen Rundfunks. Denn in der Abendschau des dritten Programmes am 9. Mai 1967 wurde ein Beitrag über die große Neuigkeit aus der Fleischer-Innung Böblingen ausgestrahlt. „Die blutige Gudrun“ heißt der dokumentarische Kurzfilm in Schwarz-Weiß, der seitdem in den Archiven schlummerte. Doppelt dankbar ist Dr. Christian Baudisch dem heutigen SWR nun von Herzen aus zwei Gründen: Erstens darf der Film nun seine Weltpremiere auf der Leinwand des „Großen Kinos“ im Museum für die Dauer der Ausstellung erfahren und zweitens hat er wegen der besonderen Zeitumstände, die wir gerade erleben, die freundliche Erlaubnis bekommen, den Film auf der neueingerichteten Videoplattform des Deutschen Fleischermuseums online zu präsentieren. Freuen wir uns also gemeinsam! Setzen Sie Sich an die Rechner und köpfen Sie Ihren Vernissage-Sekt dieses Mal mit Ihren Lieben einfach daheim! Am kommenden Sonntag ab 12:00 Uhr auf www.vimeo.com/deutschesfleischermuseum ist offizielle Internetweltpremiere dieses cineastischen Kleinodes! Einschalten! Angucken! Freuen! Liken! Teilen! Weitersagen! Bis dann!

»Die blutige Gudrun« SDR-Film von 1967

Einzelausstellung ab 20.5.2020 (diese wurde aufgrund der Corona-Pandemie später begonnen)

Der einzige Film über die erste Metzgergesellin Böblingens „seit Menschengedenken“ kommt endlich auf die große Leinwand. (Das war wirklich fällig!!)

Flyer/Postkarte (629,5 KiB)